American Roulette

150% bis zu 1200€
Spielen Bei LeoVegas

Während das Spiel bereits im 17 Jh. etablierter Bestandteil des Glücksspielrepertoires in Europa war, wurde es erst im Zuge der Flucht vieler Franzosen vor der Revolution gegen Ende des 18. Jahrhunderts durch Immigration in die USA in die neue Welt eingeführt.

Beim Roulette handelt es sich um eines der ältesten Glücksspiele und ein Muss in jedem Casino.

Features

  • Softare Anbieter:
  • Walzen: 1
  • Spieltyp: Video Slot
  • Jackpottyp: None
  • Bonusspiel: noun
  • Scatter: No
  • Freispiele: No
  • Min/Max Wetteinsatz: 1.00€ - 500.00€
  • Mobile Verfügbarkeit :

pros

cons

Doppelzéro (Doppelnull)

Im Gegensatz zur europäischen Version des Spieles, bei dem das Rouletterad 37 Zahlen aufweist, werden Spieler des Amerikanischen Roulettes 38 Zahlen vorfinden – neben den Zahlen 0-36 findet man hier zusätzlich die Doppelnull (00).
Um zu verhindern, dass der Spielervorteil gegenüber dem des Hauses, also des Casinos, zu groß ist, haben die amerikanischen Casinobetreiber die zusätzliche Doppelnull eingeführt. Diese Doppelzéro verschafft der Bank einen Gewinnvorteil von 5,26%, was einen enormen Vorteil für die Bank und verringerte Gewinnchancen für den Spieler bedeutet.
Gesetzt den Fall die Kugel endet auf einem der mit 0 bzw. 00 gekennzeichneten Nummernfächern des Spielrades, wird die Hälfte des Einsatzes eingezogen. Durch das zweifache Vorkommen der O im Zahlenrad erhöht sich somit das Risiko des Gewinnverlustes.

Zahlenfeld

Ein weiterer Unterschied zur klassischen französischen bzw. europäischen Spielform des Roulettes besteht in der unterschiedlichen Anordnung der Zahlen auf dem Zahlenfeld, welches in englischer Sprache beschriftet ist – im Gegensatz zur französischen bzw. europäischen Form.

Markierung des Gewinnfeldes

Bei der amerikanischen Form des Roulettes zeigt der Croupier das Gewinnfeld nicht mit dem sonst üblichen Rateau an, sondern mit der “Dolly”, einer kleinen Figur aus Metall.

Chips

Wer ins Casino geht, wird bereits im Eingangsbereich einen “Eintritt” bezahlen müssen, der einem in Form von Chips für die Kasinospiele ausgehändigt wird.
Beim Amerikanischen Roulette jedoch können diese Chips nicht eingesetzt werden. Je nach Casino müssen gesonderte Chips für die Teilnahme am Amerikanischen Roulette gekauft bzw. die am Eingang erhaltenen Chips am Roulettetisch selbst in für das Amerikanische Roulette vorgesehene Chips eingetauscht werden.
Die Farben der Chips der teilnehmenden Spieler unterscheiden sich, um so Irrtümer bei der Auszahlung von Gewinnen zu vermeiden.

Wetten

Die Wetten beim Amerikanischen Roulette sind in zwei Kategorien eingeteilt:
a) Inside-Wetten: Diese werden auf Zahlen, die sich im inneren Bereich des Zahlenfeldes befinden, gemacht. Bei dieser Form von Wetten können zwar hohe Gewinne erzielt werden, das Risiko ist jedoch dementsprechend höher.
Beispiele für diese Wettform sind:
Corner bets
Straight up bets
Split bets
Basket bets
Street bets
Line bets

b) Outside-Wetten: Bei Outside-Wetten handelt es sich um Wetten, die sich auf die Felder rund um den inneren Zahlenbereich des Zahlenfeldes befinden.
Im Gegensatz zu den Inside-Wetten liegen hier die Gewinnchancen weitaus höher, der zu erwartende Gewinn fällt jedoch dementsprechend niedriger aus.
Beispiele für diese Wettform sind:
Even/Odd
Low/High
Column
Dozen
Red/Black

Wie die Beispiele der beiden Wettformen zeigen, handelt es sich bei der ersten Wettkategorie um Einsätze, die auf konkrete Zahlen gemacht werden, wohingegen die zweite Wettform ein weit umfassenderes Spektrum beinhaltet, und somit die Gewinnchancen gesteigert werden.
Eine beliebte Spielform ist es, auf beide Bereiche des Zahlenfeldes zu setzen – sollte man also bei einer Kategorie verlieren, kann man sich durch einen Einsatz auf die zweite Kategorie absichern, und so Verluste ausgleichen.

Einsatzzeit

Beim Amerikanischen Roulette ist es möglich, Einsätze auch dann noch zu machen, zu ändern oder zu entfernen, wenn der Croupier bereits das Zahlenrad gedreht hat. Erst wenn die Ansage “No more bets” ertönt, dürfen einmal auf dem Zahlenfeld plazierte Einsätze nicht mehr verändert werden. Wie sich hier zeigt, werden alle Ansagen beim Amerikanischen Roulette in englischer statt in französischer Sprache gemacht.

Hat die Kugel ihre Endposition erreicht, markiert der Croupier die Gewinnzahl auf dem Zahlenfeld mit der bereits erwähnten “Dolly”. Einsätze, die an die Bank gehen, werden umgehend vom Feld geräumt, während Gewinne an die Spieler nach jeder Runde sofort ausgezahlt werden. Bereits in dieser Zeit können neue Einsätze gemacht werden.

Ziel des Amerikanischen Roulettes

Ziel des Spieles ist es, so viele konkrete und korrekte Prognosen hinsichtlich der Gewinnzahl bzw. Gewinngruppen (Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade) wie möglich zu machen. Jede richtige Prognose bedeutet Gewinn.

Während die französische und europäische Variante des Spiels eher gemächlich vonstatten geht, herrscht an den Spieltischen des Amerikanischen Roulettes eher Hektik, da die Spielabfolgen sehr schnell hintereinander erfolgen. Die Tatsache, dass bis auf den letzten Drücker Einsätze gemacht, verändert und entnommen werden können, sorgt für eine gewisse Unruhe während des Spiels. Wer also eher schwache Nerven hat, sollte sich vor Eintritt ins Spiel erst einmal einen Überblick verschaffen und ein paar Runden beobachten, um zu sehen, ob die Nerven der Hektik standhalten können.
Wer allerdings mit Nerven wie Drahtseilen gesegnet ist, kann gerne ein Spiel wagen und wird beim Amerikanischen Roulette voll auf seine Kosten mit gewissen Nervenkitzel kommen.